Was treibt Sie an?

„Leidenschaft, Teamgeist, Erfolg“

Die C-Juniorinnen des BV Garrel und ihre Trainerin Tanja Gelhaus durften sich 2014 gleich über mehrere sportliche Erfolge wie die Meisterschaft oder den Kreispokal freuen. Nicht nur der Erfolg, auch der Spaß liegt der Trainerin mit ihren Mädchen sehr am Herzen. Wir wünschen den Sportlerinnen weiterhin viel Erfolg und Spaß im und außerhalb des Fußballplatzes.

C-Juniorinnen und Trainerin Tanja Gelhaus, BV Garrel

„Marathon in New York“

17-mal ist Ludger Wiese bereits Marathon gelaufen. In Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Bremen und Münster. New York fehlt noch auf seiner Liste. Seit 15 Jahren trainiert er regelmäßig 4-mal die Woche. 35.000 km hat er in der Zeit schon zurückgelegt. Wenn er sein wöchentliches Pensum hält, ist er bis 2015 sozusagen „einmal um die Welt gelaufen“.

„Marathon in New York“
Ludger Wiese, Garrel

„Morgen besser sein als heute“

Thomas Lanfermann ist der erste Landwirt in seiner Familie. Sein Streben nach Perfektionismus stellt ihn jeden Tag vor neue Herausforderungen. 1987 übernahm er die heutige Hofstelle und ist seitdem in der Schweine- und Hähnchenmast tätig. Auf dem Hof Lanfermann werden jährlich rund 12.000 Schweine und 350.000 Hähnchen gemästet und im Landkreis verkauft.

„Morgen besser sein als heute“
Thomas Lanfermann, Beverbruch

„Traumreise“

Einmal nach St. Petersburg – das ist der Traum von Angela und Paul Lüken. Ob Lüneburger Heide oder Oslo, viele Fleckchen Erde hat das rüstige Rentner-Ehepaar schon bereist. Und viel wollen sie noch sehen. Zeitweise wird aber ein Zwischenstop zu Hause eingelegt, z. B. für die Feierlichkeiten der Goldenen Hochzeit im September 2012.

„Traumreise“
Angela und Paul Lüken, Garrel

„Musik“

Musik – in all ihren Facetten – ist für Familie Brauner ein tagtäglicher Antrieb. „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ (F. Nietzsche) könnte ihr Leitspruch sein. Seit vielen Jahren engagiert sich die Musikerfamilie im Musikverein Garrel von 1920 e. V. und erfreut damit auch andere Menschen mit den Klängen von Trompete, Euphonium, Querflöte und Saxophon.

www.mv-garrel.de

„Musik“
Gisela, Martin, Marina und Pascal Brauner, Garrel

„Auf eigenen Beinen stehen“

Seit rund 3 Jahren tanzt Katharina Högemann in der Gruppe „unexpected“ der DJK Beverbruch. Mit Leidenschaft – Ausdrucksstärke - und dynamisch. Doch Katharina möchte nicht nur beim Tanzen auf eigenen Beinen stehen. Neben der Schule verdient sie als Bäckerei-Aushilfe bereits ihr eigenes Geld.

„Auf eigenen Beinen stehen“
Katharina Högemann, Nikolausdorf

„Alles, worauf man hüpfen kann“

Hüpfen, tanzen, spielen – und das am liebsten den ganzen Tag. Der vierjährigen Neele wird nie langweilig. Ganz akrobatisch übt sie jeden Tag 30 Minuten auf ihrem Trampolin, um immer noch ein Stückchen höher zu hüpfen.

„Alles, worauf man hüpfen kann“
Neele Moorkamp, Nikolausdorf

„Unsere Drillinge“

Die Geburt der Drillinge Marina, Saskia und Dominik hat das Leben von Yvonne und Christian Crone ganz schön umgekrempelt. Denn das muntere Trio hält die stolzen Eltern ziemlich auf Trab. Inzwischen können die Kleinen schon ein wenig sitzen. Und schenken ihren Eltern mit jedem Lächeln unendlich viel Freude.

„Unsere Drillinge“
Yvonne und Christian Crone mit Saskia, Dominik und Marina, Garrel

„Natürlich Holz“

Vielfältig, natürlich, sympathisch. So sieht Andreas Kurmann „seinen“ Baustoff Holz. Die Kurmann Holzbau GmbH ist seit über 10 Jahren auf den Holzrahmenbau spezialisiert. Und darauf, ökologisch und energetisch hochwertige Häuser zu bauen.

www.kurmann-holzbau.de

„Natürlich Holz“
Andreas Kurmann, Garrel

„Gemeinsam bauen und stark werden“

Nach nur wenigen Monaten Bauzeit konnten Bettina und Torsten Drees in ihr erstes eigenes Traumhaus ziehen. Das Lieblingszimmer der Familie? Ganz klar: Die große, offene Küche. Gemeinsam mit den beiden Töchtern wird hier gekocht, gegessen oder einfach gemütlich beisammen gesessen.

„Gemeinsam bauen und stark werden“
Torsten und Bettina Drees, Garrel

„Das Stiftungskapital von Lüttke Lüe erhöhen“

Immer mehr Kinder leiden unter Armut und sind dadurch in ihrer Entwicklung benachteiligt. Sie haben geringere Chancen in der Schule, der Gesellschaft und im Beruf. Hubert Looschen, Vorsitzender der Garreler Bürgerstiftung Lüttke Lüe, möchte dies ändern. Lüttke Lüe hilft finanziell und sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen der Gemeinde mit der Förderung von z. B. Schulmaterial, Kleidung und Nachhilfeunterricht.

www.luettke-luee.de

„Das Stiftungskapital von Lüttke Lüe erhöhen“
Hubert Looschen, Garrel