Windräder erzeugen bald Strom

Turmbau bei zwei Anlagen des Bürger Windparks in Rote Erde bereits abgeschlossen.

MT Artikel vom 02.07.2014

Garreler Gemeinderat
Die Mitglieder des Garreler Gemeinderates informierten sich über den Stand der Arbeiten im Gebiet Rote Erde.

Zwei von drei Windanlagen in Rote Erde bald in Betrieb - Bis zu 7 weitere Anlagen an Thüler Straße

Nikolausdorf (mt). Schon Mitte Juli sollen zwei der drei geplanten Anlagen im neuen Windpark Rote Erde in Betrieb genommen werden. Das teilte Rainer Herbers von der Raiffeisenbank Garrel den Mitgliedern des Gemeinderates bei einer Besichtigung der Baustelle in Nikolausdorf mit.

Bei beiden Anlagen ist der Turmbau bereits abgeschlossen. Sie werden eine Gesamthöhe von 193 bzw. 186 Metern haben und jeweils drei Megawatt Strom erzeugen. Die dritte Anlage soll Ende Juli ebenfalls ans Netz gehen. Die eigens gebaute Kabeltrasse ist seit Mai fertig gestellt. Sie führt bis zum Umspannwerk Garrel. Von hier aus soll der Strom in die öffentlichen Netze eingespeist werden.

Im zweiten Teilgebiert des Bürger Windparkes an der Thüler Straße sollen bis zu sieben Windkraftanlagen ähnlicher Größe entstehen, erklärte Herbers. "Bürgermeister Andreas Bartels hat sich zuversichtlich gezeigt, dass nach der Sommerpause ein entsprechender Entwurf ausgearbeitet und den politischen Gremien vorgelegt werden kann", so der Banker. Ziel sei, die notwendigen Baugenehmigungen noch bis zum Ende dieses Jahres zu erlangen, um dann im Jahr 2015 mit dem Bau zu beginnen.

Die beiden Standorte gelten rechtlich als ein Bürgerwindpark. Finanziell beteiligen können sich die Flächeninhaber in den Gebieten sowie alle volljährigen Garreler. Man gehe zur Zeit davon aus, so Herbers, dass ab dem Spätherbst 2014 mit der Einwerbung des Kapitals begonnen werden könne. Interessierte dürfen sich weiterhin bei der Raiffeisenbank Garrel melden. "Sie werden dann zu Beginn der Zeichnungsfrist automatisch über die weiteren Schritte informiert werden." Ein "Windhundverfahren" sei dagegen nicht vorgesehen.