Raiffeisenbank Garrel erzielt fast 450.000 Euro Gewinn

Wieder Sieben Prozent Dividende - Deutlich mehr Mitglieder

Letztmals dabei: Franz Josef Behrens (ganz rechts) scheidet 2016 aus dem Vorstand aus. Sein Nachfolger wird Rainer Herbers (2. von rechts). Zweites Vorstandsmitglied bleibt Ludger Ostermann (von links), August Behrens, Heinz Otten und Dr. Clemens Hackstedt aus dem Aufsichtsrat.

Raiffeisenbank Garrel steigert den Zinsüberschuss. Vorstand Franz Josef Behrens geht 2016 in den Ruhestand.

Erfreuliche Nachrichten hatte Franz Josef Behrens im Gepäck: Am Montagabend stellte der Vorstand der Raiffeisenbank Garrel im Gasthaus Zum Schäfer in Garrel die Bilanz 2014 der Genossenschaftsbank vor. Zum Auftakt der Generalversammlung hatte Dr. Clemens Hackstedt vom Aufsichtsrat zahlreiche Mitglieder begrüßt.

"Die Raiffeisenbank Garrel konnte 2014 die gute Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzen", stellte Franz Josef Behrens fest. "Die Nähe zu unseren Kunden ist sicherlich auch das Fundament dafür, dass diese in Zeiten der historisch niedrigen Zinsen das Vertrauen nicht nur behalten, sondern nachweislich ausbauen und nicht nachlassen mit ihren Sparaktivitäten", sagte Behrens weiter.

Die Bilanzsumme stieg um 11,5 Millionen auf 288 Mio. Euro. Es wurden 255,5 Mio. Euro an Krediten vergeben - das bedeutet ein Plus von 17,5 Millionen. Das Volumen im Einlagengeschäft wuchs um fünf Prozent von 128,1 auf 134,5 Millionen Euro. Der Zinsüberschuss konnte nicht nur gehalten werden. Weil mehr Kredite vergeben worden sind, ist dieser sogar gestiegen. Auch der Provisionsüberschuss hat sich erfreulich entwickelt. Positiv ist ebenfalls, dass die Betriebsaufwendungen der Bank sich wiederum unter dem Verbandsdurchschnitt bewegten. Unter dem Strich stand ein Gewinn in Höhe von 441.378 Euro zu Buche, führte Behrens aus. Einstimmig wurde der Jahresabschluss und die Dividende von sieben Prozent an die Mitglieder beschlossen. Dies bedeutet eine Ausschüttung in Höhe von 46 Prozent des Bilanzgewinns. Der Restbetrag soll Rücklagen zugeführt werden.

Abschließend teilte Franz Josef Behrens der Versammlung mit, dass er Mitte März 2016 aus dem aktiven Dienst der Raiffeisenbank Garrel ausscheiden werde. Seit 1998 ist er Vorstandsmitglied der Bank. Zu seinem Nachfolger hat der Aufsichtsrat den jetzigen Prokuristen Dipl.-Bankbetriebswirt Rainer Herbers aus Löningen bestellt. Der gebürtige Altenoyther ist seit 2006 fester Ansprechpartner für die Firmenkunden der Raiffeisenbank Garrel eG. Er verantwortet zur Zeit die Leitung der Firmenkundenabteilung.

Der künftige neue Vorstand Rainer Herbers ist derzeit auch verantwortlich für den "Bürger Energiepark Garrel". Im Bereich Rote Erde gingen vor einem Jahr die ersten drei Windmühlen ans Netz. Die Einspeisung im ersten Jahr habe die Prognosen übertroffen, so Herbers. Im Bereich Thüler Sraße sollen bis zu sieben weitere Windmühlen aufgestellt werden. Alle Planungen seien abgeschlossen, die Anträge eingereicht. Im Herbst würden Entscheidungen erwartet, so Herbers. Dann können alle Garreler Bürger Anteile zeichnen. 550 Interessenten aus der Gemeinde haben sich schon registrieren lassen. Die Investitionssummen liegen zwischen 2.000 und 48.000 Euro.

Turnusgemäß stand die Wahl für ein Aufsichtsratsmitglied an. Einstimmig wurde Heinz Otten wiedergewählt. Dem Aufsichtsrat gehören weiter Dr. Clemens Hackstedt und August Behrens an. Ludger Ostermann und Franz Josef Behrens bilden den Vorstand. Franz Josef Behrens berichtete über die Aktivitäten des Clubs "Aktiv55" mit Aktivitäten für Mitglieder ab 55 Jahren und des SIZE-CLP Clubs, in dem Angebote für Jugendliche gemacht werden. In einer weiteren Präsentation wurden die Zuwendungen 2014 aus der bankeigenen Stiftung und des VR-Gewinnsparens mit einem Gesamtspendeaufkommen von 26.000 Euro dargelegt.